Zahnfüllungen

Zahnersatz - unsichtbar und funktionell
Zahnersatz - unsichtbar und funktionell

Sollten Zähne mit Karies befallen sein, muss die erkrankte Zahnsubstanz durch Bohren entfernt werden.

 

Ziel ist es so viel gesunde Zahnsubstanz wie möglich zu erhalten. Ist der Zahn entsprechend
vorbereitet, kann er mit einem Füllungsmaterial verschlossen werden.


Bei größeren Zahndefekten wird eine Füllung i.d.R. nur als Übergangslösung vorgenommen, der Zahn sollte anschließend mit einem Inlay oder Krone versorgt werden.

 

Kann der Zahn hingegen dauerhaft durch eine Füllung versorgt werden ergibt sich die Frage nach dem Füllungsmaterial. Die gesetzlichen Krankenkassen sehen hier immer noch die quecksilberhaltige Amalgamfüllung als Regelversorgung für die Seitenzähne vor (Ausnahme Kinder bis 14 Jahren und Schwangere/stillende Mütter).


In unserer Praxis verzichten wir auf die Benutzung von Amalgam.

Kassenfüllung / Basisfüllung

Wir verwenden zum einen ein zugelassenes Kompomere (Kunststoff mit Glasionomerzement). Das Material ist weiß und erfüllt die kassenrechtlichen Anforderungen an Füllungsmaterialien.


Für gesetzlich Versicherte entstehen hier keine zusätzlichen Kosten


Hochwertige Füllung:

Zum anderen verwenden wir für eine Komposite (Kunststoff mit hohem Keramikanteil). Das Material kann der individuellen Zahnfarbe perfekt angepasst werden und wird in mehreren Schichten aufgetragen und gehärtet. Die Kompositfüllung ist säurebeständiger und formstabiler und hält dadurch durchschnittlich deutlich länger als eine Kompomerefüllung.


Für gesetzlich Versicherte entstehen je nach Füllungsgröße zusätzliche Kosten. Die privaten Versicherungen übernehmen i.d.R. die Kosten dieser hochwertigen Füllung.

Zahntechnik - Artikulator
Zahntechnik - Artikulator